Ergotherapie

Wir fördern die Handlungsfähigkeit in den Bereichen Selbstversorgung, Arbeit sowie Freizeit und Erholung. Die Ergotherapie ermöglicht unseren Patientinnen und Patienten die Wiederaufnahme von bedeutungsvollen Betätigungen, eine Reintegration in die Arbeitswelt und/oder das Entdecken neuer Betätigungsfelder.

In jeder Phase der Rehabilitation sind wir tätig: von der Intermediate Care Unit (IMCU) bis ins ambulante Setting. Die Ergotherapie ist Teil des interprofessionellen Teams und geht methodisch nach den Konzepten Affolter©, Bobath© und F.O.T.T.® und Querschnittstandards vor.

Das Ergotherapie-Team ist in diversen Techniken wie manuelle Therapie, Triggerpunktbehandlung, Myofasciale Release Therapie, Beratung bei Sitzpositions- und Rollstuhlanpassungen, Tiergestützte Therapie im Therapie-Tiergarten spezialisiert und berücksichtigt besonders den Übertrag in alltägliche Bewegungen und Betätigungen.

In Einzel- oder Gruppentherapie werden Fähigkeiten wieder erlernt. Wir klären den Gebrauch von Hilfsmitteln zur Kompensation ab und üben ihn ein. Dabei ziehen wir das soziale Umfeld und die Rahmenbedingungen stets mit ein. Zusammen mit den Patientinnen und Patienten vereinbaren wir die Ziele.

Aufgaben der Ergotherapie

  • Befundaufnahme und Abklärung der Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Patienten in Bezug auf die Handlungsfähigkeit und der sozialen Interaktion, inkl. Assessments
  • Fördern der Handlungskompetenz
  • Fördern der Beweglichkeit, Kraft und Koordination, z.B. mit Armeo-Training, Spiegeltherapie, Constraint Induced Movement Therapy (CIMT), Funktionelle Elektrostimulation (FES)
  • Hilfsmittel-Abklärungen, Anpassungen und Organisation: Rollstühle, Sitzkissen inkl. Sitzdruckmessung, statische und dynamische Schienen
  • Beratung zur Motorisierung
  • Wohnungs- und Arbeitsplatzabklärungen und Beratungen bei Umbauten in Zusammenarbeit mit externen Fachleuten
  • Vorbereitung auf den schulischen und beruflichen Wiedereinstieg
  • Instruktion und Beratung bspw. Dekubitusprophylaxe