Paraplegiologie

Wir sind eine Klinik für alle Patientinnen und Patienten mit einer Querschnittlähmung, ungeachtet der Ursache Unfall oder Erkrankung sowie für alle querschnittähnlichen Krankheitsbilder. Das REHAB Basel (vormals Schweizerisches Paraplegikerzentrum Basel) ist die älteste von vier spezialisierten Kliniken für Para- und Tetraplegiker in der Schweiz und besteht seit 1967. Die anderen Kliniken befinden sich in Nottwil, Sion und Zürich.

Die Erstrehabilitation beginnt direkt nach der akutmedizinischen Versorgung auf unserer Intermediate Care Unit (IMCU). Ebenso behandeln wir Querschnittpatienten, wenn sie im Verlauf intensivierte Therapien benötigen, Komplikationen aufgetreten sind oder eine spezielle stationäre Behandlungsmassnahme nötig ist.

Ein wesentliches Ziel sind Erleichterungen im Alltag und eine grösstmögliche Selbstständigkeit. Dies verfolgt mit den Patienten zusammen ein interdisziplinäres Team aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Therapeutinnen, Pflegefachpersonen und Beratungsspezialisten. Hierzu gehören neben symptomatischen und funktionsbezogenen Therapien auch eine umfassende Hilfsmittelversorgung, Beratung bei allfällig nötigen Umbaumassnahmen der Wohnung sowie die Planung der Zeit nach Austritt - im sozialen wie allenfalls auch im beruflichen Alltag.

Die Paraplegiologie hat als wichtiges Spezialgebiet im REHAB Basel eine lange Tradition. Es entwickelt sich rasant weiter mit vielen Impulsen und neuem Wissen u. a. aus den Bereichen Wundcare, Spastikbehandlung, Neuro-Urologie und Schmerzbehandlung. Das REHAB Basel trägt seit  Jahren in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien dazu bei, die Erstrehabilitation des Querschnittpatienten zu verbessern. Daneben ist die strukturierte Nachsorge und Prävention von Komplikationen eine Pionierarbeit des REHAB Basel und verbessert für viele Patientinnen und Patienten nachhaltig die Lebensqualität.