Geschichte

1967Eröffnung des Schweizerischen Paraplegikerzentrums (SPZ) Basel am Bürgerspital Basel
1973-
1989
Unter der medizinischen Leitung von Chefarzt Dr. Guido A. Zäch entwickelt sich das SPZ Basel zum nationalen Kompetenzzentrum für die Behandlung von Para- und Tetraplegiker.
1990Nach dem Wechsel von Dr. Guido A. Zäch an das Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil übernimmt sein Stellvertreter Dr. Mark Mäder als Chefarzt die medizinische Leitung.
1992Eröffnung Fachbereich Neurorehabilitation:
Erweiterung um die Rehabilitation von hirnverletzten Menschen
1997Die neu gegründete gemeinnützige REHAB Basel AG übernimmt den Betrieb als private Trägerschaft vom Bürgerspital Basel.
2002Eröffnung des neuen Klinikgebäudes (Architekten Herzog & De Meuron)
2002

Inbetriebnahme der neuen Wachkoma-Station

2004Eröffnung Tagesklinik
Wundtreffpunkt: Spezialsprechstunde für chronische und wiederkehrende Wunden
2005Zusammenarbeit mit dem UKBB für die Behandlung von Patient*innen mit Cerebralparese
2007

Eröffnung Schluckzentrum: Interdisziplinäre klinische und apparative Diagnostik und Therapie

2008Behandlung von Patient*innen mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS) in Kooperation mit dem Universitätsspital Basel (USB)
2009Kooperation mit dem Universitätsspital Basel (USB) für die Behandlung von Patient*innen mit Multipler Sklerose (MS)
2010Erweiterung des neuro-urologischen Angebotes
2011Guttmann-Preis der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP) für "Vorsorge und Nachsorge"
201225. Jahrestagung der Deutschsprachigen medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP) im REHAB Basel
2013PD Dr. Margret Hund-Georgiadis übernimmt die medizinische Leitung von Dr. Mark Mäder, der nach über 25-jährigem Wirken in den Ruhestand tritt.
2013Eröffnung Therapie-Tiergarten Eckenstein-Geigy
2016Neue Pilotstation für schwer verhaltensauffällige Patient*innen
2017Anerkennung Intermediate Care Unit (IMCU)
201750-Jahr-Jubiläum REHAB Basel
2018Erweiterung der Frührehabilitation
2019Neubau Tagesklinik: Bezug der neuen Räumlichkeiten
2020Neubau Station für schwer verhaltensauffällige Patient*innen (Ersatz für Pilotstation)