Geschichte

1967Eröffnung des Schweizerischen Paraplegikerzentrums (SPZ) Basel am Bürgerspital Basel
1973-
1989
Unter der medizinischen Leitung von Chefarzt Dr. Guido A. Zäch entwickelt sich das SPZ Basel zum Kompetenzzentrum für die Behandlung von Para- und Tetraplegiker.
1990Nach dem Wechsel von Dr. Guido A. Zäch an das Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil übernimmt sein Stellvertreter Dr. Mark Mäder als Chefarzt die medizinische Leitung.
1992Eröffnung Fachbereich Neurorehabilitation:
Erweiterung um die Rehabilitation von hirnverletzten Menschen
1997Die neu gegründete gemeinnützige REHAB Basel AG, Zentrum für Querschnittgelähmte und Hirnverletzte, übernimmt den Betrieb als private Trägerschaft vom Bürgerspital Basel.
2002Eröffnung des neuen Klinikgebäudes (Architekten Herzog & De Meuron)
2002

Inbetriebnahme der neuen Wachkoma-Station

2004Eröffnung Tagesklinik
Wundtreffpunkt: Spezialsprechstunde für chronische und wiederkehrende Wunden
2005Zusammenarbeit mit dem UKBB für die Behandlung von Patienten mit Cerebralparese
2007

Eröffnung Schluckzentrum: Interdisziplinäre klinische und apparative Diagnostik und Therapie

2008Behandlung von Patienten mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS) in Kooperation mit dem Universitätsspital Basel (USB)
2009Kooperation mit dem Universitätsspital Basel (USB) für die Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS)
2010Lokomat-Therapie (robotergestützte Gangorthese)
Erweiterung des neuro-urologischen Angebotes
2011Guttmann-Preis der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP) für "Vorsorge und Nachsorge"
201225. Jahrestagung der Deutschsprachigen medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP) im REHAB Basel
2013PD Dr. Margret Hund-Georgiadis übernimmt die medizinische Leitung von Dr. Mark Mäder, der nach über 25-jährigem Wirken in den Ruhestand tritt.
2013Eröffnung Therapie-Tiergarten Eckenstein-Geigy
2016Neue Station für schwer verhaltensauffällige Patienten
2017Anerkennung Intermediate Care Unit (IMCU)
201750-Jahr-Jubiläum REHAB Basel